Navigation

Projekte der italienischen Abteilung

Die italienische Abteilung leistete schon vor Jahrzehnten Pionierarbeit im Bereich der Implementierung von multimedialen Materialien. So entstanden in den Neunziger Jahren Lernpakete für das Erlernen der italienischen Fachsprachen Jura, Medizin und Wirtschaft. Diese Projekte wurden mit Fördermitteln des bay. Kultusministeriums bzw. der Europäischen Union entwickelt (Leitung Frau dott. Gabriella Dondolini). Zwischen 2002 und 2007 entstand im Rahmen eines bayerischen Projektverbundes (SprachChancen) der Kurs Italiano Online finanziert durch Fördermittel des Europäischen Sozialfonds (Leitung Frau dott. Paola Cesaroni). Es folgt ein Überblick über die aktuellen Projekte

Seit 2013 arbeitet nun die italienische Abteilung mit der finanziellen Unterstützung der vhb an der Weiterentwicklung von internetbasierten und universitätsspezifischen Sprachkursen für Italienisch, die den neuesten Standards entsprechen.

 

Folgende abgeschlossene Projekte stehen über das Portal der vhb Studierenden der bayerischen Hochschulen frei zur Verfügung und werden pro Semester durchschnittlich von insgesamt ca. 1000 Teilnehmer/-innen wahrgenommen:

  • PronunciAmo: Online‑Kurs für die praktische Phonetik des Italienischen. Leitung Frau dott. Ferrara, Kooperationspartner: Institut für Romanistik der Universität Regensburg
  • ItaliaNet: Online-Kurspaket bestehend aus vier Kursen (ItaliaNet A1, ItaliaNet A2, ItaliaNet B1 und ItaliaNet B2). Leitung: dott. Paola Cesaroni und Dr. Tommaso Marani, Kooperationspartner: Sprachenzentren der Universitäten Bamberg und Regensburg und der Technischen Hochschule Nürnberg.

Im Blended Learning Format sind die oben genannten Kurse fester Bestandteil des Online-Kursangebots der Abteilung.

 

Ein weiterer Online-Kurs befindet sich derzeit in der Entwicklungsphase:

  • L’italiano della storia dell’arte, dell’archeologia e dell’architettura (Niveau B1). Leitung Frau dott. Cesaroni und Frau dott. Ferrara. Kooperationspartner: Sprachenzentrum der Universität Regensburg

 

Die italienische Abteilung beteiligt sich schließlich auch an der neuen Förderlinie smart-vhb und entwickelt in diesem Rahmen Blended-Learning-Einheiten für Italienisch (im Bereich Grammatik, Übersetzung, Landeskunde).

Die italienische Abteilung beteiligt sich seit Jahren zusammen mit anderen deutschen Universitäten/Sprachenzentren an der Entwicklung von sogenannten „C-Tests“. Ein C-Test besteht aus mehreren kurzen Texten von aufsteigendem Schwierigkeitsgrad mit je 20 Lücken, die dadurch entstehen, dass bei jedem zweiten Wort die Hälfte der Buchstaben getilgt wird. Die Texterstellung unterliegt festen Konfigurationsregeln und die Testbatterien werden erprobt und kalibriert, bevor sie als Test angewendet werden. C-Tests sind wissenschaftlich fundiert und ermöglichen eine schnelle und zuverlässige Einstufung.

Eine Kooperation zwischen dem Sprachenzentrum der FAU, der AKS und der Gesellschaft für Akademische Studienvorbereitung und Testentwicklung (G.A.S.T.) ist in Planung, um die C-Tests in Italienisch und in weiteren Sprachen zu verstetigen.

Eine hochschuladäquate Fremdsprachenausbildung stellt hohe Anforderungen an das Lehrpersonal und macht  eine fortgehende Weiterbildung unentbehrlich. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der italienischen Abteilungen nehmen regelmäßig an dem Fortbildungsprojekt des Sprachenzentrums teil. Die Abteilung beteiligt sich aktiv an der Gestaltung des Fortbildungsprogramms durch die Einladung von Referent/-innen (u.a. Prof. Paolo Torresan (Universität Venedig), Prof. Franca Bosc (Universität Mailand), Herr Chaz Pugliese (Paris), Herr Guido Guastalla (ALMA Verlag Rom), Frau Dr. Astrid Reich (Universität Bochum), Frau Dr. Catherine Jäger (Humboldt Universität  Berlin)). Die behandelten Themen reichen von der Förderung der verschiedenen Sprachkompetenzen, von den Evaluationskriterien und der Fehlerbehandlung bis hin zur Motivation und Interkulturellem Lernen.