Index

SoundAdvice

SoundAdvice

A university training course for the pronunciation of British English

Aktuell | EnglischAussprache | C1 | Phonetik

Kurzbeschreibung

SoundAdvice is a pronunciation course for advanced learners, designed to help them deal with typical pitfalls of the pronunciation of English. SoundAdvice not only helps the learner cope with Individual Sounds of English but also deals with its Rhythm and other lesser known aspects of English pronunciation, as well as Intonation. SoundAdvice puts great emphasis on practising longer chunks of language, thereby training students‘ fluency. Its extensive spoken and text passages also help students improve their listening and reading comprehension.

Zielgruppen

Dieser Kurs wurde vor allem für Philologie-Studierende mit Deutsch als Muttersprache entwickelt, die bereits über Vorkenntnisse in englischer Phonetik verfügen; er eignet sich aber grundsätzlich auch für Lernende anderer Studienrichtungen mit vertieften Englisch-Kenntnissen.

Zielsetzungen

Dieser Onlinekurs soll die Lernenden bei der Entwicklung ihrer englischen Aussprache begleiten. Im Detail schult er auf praxisorientierte, übungsintensive Weise:

  • die Aussprachegenauigkeit
  • die Fähigkeit zur Selbstkorrektur
  • die Lesekompetenz durch die Strukturierung längerer Passagen
  • die Vertrautheit mit authentischen Sprechkontexten und Idiomatik
  • die Flüssigkeit im gesprochenen Englisch.
Kursformen und -Inhalte

Ausgehend von einer Sensibilisierung für die Ausspracheschwierigkeiten des Englischen schult SoundAdvice die wesentlichen artikulatorischen und prosodischen Merkmale des britischen Englisch.

In Unit A werden grundlegende Fragen und weniger behandelte Aussprachemerkmale behandelt, u.a. Rhythm, Weak Forms and Basis of Articulation.

In der Haupteinheit B wird die Artikulation der wesentlichen englischen Laute geschult. Dabei werden diese in verschiedenen Lautumgebungen präsentiert und von den Lernenden anhand des muttersprachlichen Vorbilds produziert und eingeübt. Dabei treten die jeweiligen Laute sowohl in längeren Texten und Dialogen, als auch in kürzeren Phrasen und idiomatischen Wendungen auf.

Unit C bietet vielfältige Übungen zu Intonation und Lesetechnik. Hier werden die Lernenden für die vielfältigen Möglichkeiten des Ausdrucks von Sprecherhaltung, affektiver Bedeutung und unterschiedlicher kommunikativer Wirkung bei gleichem Wortlaut sensibilisiert.

Voraussetzungen und Abschlüsse

Der Kurs richtet sich an bereits erfahrene Englisch-Lernende und schließt mit einer mündlichen Prüfung für einen benoteten Schein ab. Informationen zur mündlichen Prüfung erhält man in Absprache mit den KurstutorInnen. Als inhaltliche Voraussetzung für die Prüfungsteilnahme wird die eingehende Bearbeitung des Kursmaterials (mindestens 80 %) erwartet.

Galerie

Infobox

Kontakt:
Dr. Gunter Lorenz

Autoren:
Dr. Christof Beer, Dr. Gunter Lorenz

Deutsch als Fremdsprache – Fachsprache Wirtschaft C1/C1+

Deutsch als Fremdsprache

Fachsprache Wirtschaft C1/C1+

Aktuell | Deutsch als FremdspracheC1 | Fachsprache Wirtschaft

Kurzbeschreibung

Der fachsprachliche Fokus des Kurses zielt auf eine die allgemeine Sprachkompetenz erhöhende Beschäftigung mit dem Fachwortschatz sowie mit komplexen, für die Fachsprache typischen grammatischen Strukturen des Deutschen ab.

Zielgruppen

Alle Studierende der Wirtschaftswissenschaften (Wirtschafts- und sozialwissenschaftliche Studiengänge, Wirtschaftsinformatik, Wirtschafts-ingenieurwesen [BA, Bsc, Msc]), die Deutsch als Fremdsprache im Bereich Mittelstufe (B2) haben.

ZielSetzungen

Der fachsprachliche Fokus des Kurses zielt auf eine die allgemeine Sprachkompetenz erhöhende Beschäftigung mit dem Fachwortschatz sowie mit komplexen, für die Fachsprache typischen grammatischen Strukturen des Deutschen ab. In gezielten Übungen lernen die Teilnehmer aus Texten, sowie Audio- und Videomaterialien zu wirtschaftlichen Themen relevante Informationen zu entnehmen, komplexe Sachtexte und wissenschaftliche Formulierungen besser zu verstehen sowie Fachbegriffe differenziert und präzise zu verwenden.

Kursformen und -Inhalte

Deutsch als Fremdsprache. Fachsprache Wirtschaft C1/C1+ besteht aus fünf Modulen zu folgenden Themen:

1. Wirtschaft und Konjunktur
2. Import und Export
3. Management und Managementkonzepte
4. Das Produkt im Fokus
5. Zukunft der Arbeit

Jedes Modul ist in fünf thematisch geschlossene Einheiten untergliedert. Zu Beginn der einzelnen Kurseinheiten werden zunächst mithilfe von authentischen Lese- und Hörtexten sowie kurzen Videos entsprechende Fachbegriffe und Strukturen eingeführt und erläutert. Zur Festigung des eingeführten Wortschatzes und der grammatischen Strukturen werden zahlreiche gezielt angelegte Übungen angeboten. Ein computergestützter Zwischentest und die Probeklausur dienen der Überprüfung des gelernten Stoffs und der Vorbereitung auf den Abschlusstest am Ende des Semesters.

 

Der fachsprachliche Fokus des Kurses zielt auf eine die allgemeine Sprachkompetenz erhöhende Beschäftigung mit dem Fachwortschatz sowie mit komplexen, für die Fachsprache typischen grammatischen Strukturen des Deutschen ab. Inhaltlich beziehen sich die Übungsteile auf die aus Sicht der Studierenden anwendungsorientierten Themenfelder wie Wirtschaft und Konjunktur, Import und Export, Management und Managementkonzepte, Produktpolitik sowie Zukunft der Arbeit. Zu Beginn der einzelnen Kurseinheiten werden zunächst mithilfe von authentischen Lese- und Hörtexten sowie kurzen Videos entsprechende Fachbegriffe und Strukturen eingeführt und erläutert. Zur Festigung des eingeführten Wortschatzes und der grammatischen Strukturen werden zahlreiche gezielt angelegte Übungen angeboten.

Voraussetzungen und Abschlüsse

Gute Deutschkenntnisse im Bereich Mittelstufe (B2). Der Kurs wird mit einem schriftlichen Leistungsnachweis (Klausur) abgeschlossen.

Fachsprache Jura

Kurzbeschreibung

Studierenden sollten befähigt werden, sich in der Zielsprache mit ihrem Fachgebiet Rechtswissenschaft auseinanderzusetzen. Im Unterricht findet eine Einführung in das jeweilige Rechtssystem und die juristische Fachsprache statt. Über das Medium der Sprache können sowohl Unterschiede als auch Gemeinsamkeiten der verschiedenen europäischen Rechtssysteme vermittelt und erarbeitet werden. Da die Studierenden bereits mindestens 4 – 7 Jahre Vorkenntnisse von der Schule besitzen, sollte bei der Fachsprachausbildung in den Sprachen Englisch und Französisch die Ausbildung auf einem hohen Niveau angesetzt werden.

Zielgruppen
  • Deutsche Jurastudierende, die ins Ausland gehen möchten;

  • Deutsche Jurastudierende, die sich auf die fachbezogene Unicert-III oder Unicert-IV-Prüfung (Fachgebiet Recht) ablegen möchten;

  • Deutsche Juristen (Professoren, Anwälte, Richter), die einen dienstlichen Auslandsaufenthalt planen;

  • Deutsche Juristen, die aufgrund Ihrer beruflichen Tätigkeit grundlegende Kenntnisse der jeweiligen Fachsprache benötigen, weil sie oft Kontakt mit ausländischen Mandanten oder Kollegen haben.

Zielsetzungen
  • Die Fähigkeit, fachspezifische Vorlesungen und Präsentationen zu verstehen;

  • Die Fähigkeit, juristische Ressourcen in der Fremdsprache zu verstehen;

  • Die Fähigkeit, Berichte zu schreiben sowie Korrespondenz mit Kollegen und Mandanten zu verfassen;

  • Die Fähigkeit, mit Kollegen, Mandanten und anderen Personen im juristischen Alltag problemlos mündlich zu kommunizieren;

  • Grundlegende Kenntnisse der juristischen Fachsprache des jeweiligen Rechtssystems;

  • Kenntnisse der einschlägigen juristischen Berufe im entsprechenden Land;

  • Einen Einblick in verschiedene Rechtsgebiete (Prozessrecht und materielles Recht) des ausländischen Rechtssystems.

Kursformen und -Inhalte

Die Kurse wurden als Onlinekurse konzipiert aber auch in der Präsenzlehre, teilweise als Blended-Learning-Angebote (sowohl im Rahmen der Fachsprachausbildung an der FAU als auch über die VHB) eingesetzt. Der Kurs wurde für die Nutzung in Gruppen aber auch für Verwendung durch einzelne Nutzer im Selbststudium entwickelt. Inhaltlich wurden die Kurse modular in Themeneinheiten gegliedert, die bestimmte Rechtsgebiete umfassten und eine flexible Bearbeitung ermöglichen. Jede Einheit besteht aus diversen Texten, Audios, Videos und Übungen.

Voraussetzungen und Abschlüsse

Als Vorkenntnisse werden Sprachkenntnisse auf dem GER-Niveau B2+/C1 vorausgesetzt. Prüfungen sind nicht Bestandteil des Projekts gewesen, vorgesehen waren schriftliche Prüfungen mit Hörverständniskomponenten.

Infobox

Autor/innen:

Francis Henry, Géraldine Citerne-Hahlweg, Gabriella Dondolini Scholl, Donatella Brogelli Hafer, Mónica Ortiz-Sánchez

Status: Archiv

English vocabulary and usage for physics C1

English vocabulary and usage for physics C1

Aktuell | EnglischC1 | Wortschatz

Kurzbeschreibung

English vocabulary and usage for physics (C1) is aimed at the development and expansion of students‘ subject-specific vocabulary at C1 level. The course is designed to allow learners to improve both their vocabulary range and the accuracy of its usage.

Zielgruppen

Der Kurs richtet sich primär an alle Physikstudierenden der bayerischen Hochschulen, die ihre sprachlichen Fähigkeiten für ihr Studium und/oder für die UNIcert-Ausbildung ausbauen wollen. An dem Kurs können auch Studierende der anderen naturwissenschaftlichen Fächer teilnehmen, die ihr Englischlernen flexibel fortsetzen möchten.

Zielsetzungen

Hauptziel des Kurses ist es, dass sich die Studierenden durch übungsbasiertes Training im schriftlichen Ausdruck verbessern und dabei sowohl die Vielfalt ihrer Ausdrucksmöglichkeiten steigern als auch die präzise Sprachverwendung verbessern, speziell in Bezug auf wissenschaftliche Texte.
Häufig kommen bestimmte Sprachfehler in schriftlichen Arbeiten vor (z.B. falsche Kollokationen bei der Beschreibung von Forschungsarbeiten). Im Kurs lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, wie man diese häufig vorkommenden Fehler vermeidet, ausbessert und korrekt durch andere Formulierungen ersetzt.
Viele Nicht-Muttersprachlerinnen und -sprachler verlassen sich auf eine kleine Anzahl von „sicheren“ Sprachwendungen, was dazu führt, dass wissenschaftliche Texte oft einen hohen Grad an Wiederholungen aufweisen. Dies führt auch dazu, dass Lernende nur bedingt zwischen der Wichtigkeit bzw. Stärke unterschiedlicher Effekte schriftlich differenzieren können. Im Kurs werden natürliche, formelle Sprachwendungen eingeführt, die den Lernenden eine größere Vielfallt ermöglichen.

Die Übungsmaterialien orientieren sich an dem „Europäischen Referenzrahmen für Sprachen“ und an der „Prüfungsordnung der Universität Erlangen-Nürnberg für die Elementare, die Allgemeine und die Fachbezogene Fremdsprachenprüfung (UNICERT I-IV)“ vom 26. Juli 1985 (geändert durch Satzungen vom 28.06. 2013).
Der Kurs ermöglicht ein intensives, fachbezogenes Englischlernen auf hohem Niveau für Physikstudenten im Rahmen der UNICERT – Ausbildung und setzt sich zum Ziel, deutliche Verbesserungen der angewandten Sprachkompetenzen zu erreichen.

Kursformen und -Inhalte

Gliederung:

1 – Empirical and experimental work.

2 – Mathematics and calculation.

3 – Presentations and talks.

4 – Important and famous theories.

5 – Argumentation and data.

The course consists of 5 modules, each associated with a different aspect of the use of English in physics.

  • Each module uses its topic as a vehicle for the development and expansion of the learner’s vocabulary range and the correct, natural usage of this terminology.
  • The modules each contain notes, written exercises and listening exercises, allowing students to train the correct application of the vocabulary introduced.
  • The course will be graded on the basis of a single written examination at the end of the semester, the details of which will be published directly in the course during the semester.
Voraussetzungen und Abschlüsse

Als Vorkenntnisse wird Englisch auf Niveau C 1 vorausgesetzt. Der Kurs wird mit einem schriftlichen Leistungsnachweis (Klausur) abgeschlossen.

Comprensión auditiva C1

Comprensión auditiva C1

Spanisches Hörverstehen

Aktuell | SpanischC1 | Hörverstehen

Kurzbeschreibung

Der Kurs Comprensión auditiva zielt darauf ab, das Hörverstehen auf dem Niveau C1 des GER zu sichern und zu vertiefen.

Zielgruppen

Der Kurs Comprensión auditiva zielt darauf ab, das Hörverstehen auf dem Niveau C1 des GER zu sichern und zu vertiefen. Er setzt sich außerdem sprachlich und inhaltlich mit wichtigen kulturellen, sozialen, politischen und wirtschaftlichen Aspekten Spaniens und der spanischsprachigen Länder Mittel- und Südamerikas auseinander und legt besonderen Wert auf situatives Sprechen, Informieren und Argumentieren.

Zielsetzungen

Nach Vollendung des Kurses sind die Studierenden in der Lage, längere Vorträge über Themen der Geschichte, Politik, Architektur, Musik, Filmkunst, Wirtschaft, Malerei und Kultur Spaniens oder Lateinamerikas zu verstehen. Sowohl Global- als auch selektives Verstehen werden regelmäßig geübt.

Kursformen und -Inhalte

Der Kurs besteht aus 6 Einheiten. Jede Einheit besteht wiederum aus drei verschiedenen Themen und jedes Thema wird von einem Glossar zu dem Wortschatz des jeweiligen Videos begleitet.

Der Kurs „Comprensión Auditiva (C1)“ besteht aus sechs Einheiten:

  1. Canciones de película (música y cine)
  2. Trabajar en lo más alto (economía)
  3. El arte de la palabra (literatura)
  4. El poder de la sinrazón (historia y política)
  5. Obras magistrales (pintura y arquitectura)
  6. Nuevas experiencias (viajes)
Voraussetzungen und Abschlüsse

Der Kurs setzt Spanisch-Kenntnisse auf dem GER-Niveau B2/C1 voraus und schließt mit einer schriftlichen Klausur am Ende ab.

Flaw and Order

Kurzbeschreibung

Dieser Online-Kurs wurde aus dem Eindruck heraus geboren, dass selbst fortgeschrittene Englischlerner beim Sprechen wie beim Schreiben oft noch Schwierigkeiten haben, die Satzbausteine und die Information innerhalb der einzelnen Bausteine an die richtige Stelle zu setzen. Dies führt zu „Fehlern“, die zwar oft nicht als solche erkannt werden, jedoch einen „holprigen“ oder unausgewogenen Eindruck beim Hörer oder Leser hinterlassen.

Zielgruppen

Das Lernangebot richtet sich an Studierende im Fachbereich Anglistik bzw. Amerikanistik, sowie Englisch-Didaktik.

Zielsetzungen

Besonders deutsche Lerner des Englischen stolpern häufig über die Hürden des englischen Satzbaus und die allgemeinen Prinzipien der Anordnung von Information im Satz. Ziel dieses Kurses ist es, dieser Tendenz entgegenzuwirken und der genannten Zielgruppe zu erschließen, „wo was hingehört“ im englischen Satz. Das bedeutet im Einzelnen:

  • Wiederholung allgemeiner Regeln zur unmarkierten Wortstellung im Englischen

  • Sensibilisierung für stilistische Aspekte der Informationsorganisation im Satz

  • Schärfung eines kritischen Bewusstseins für Informationsorganisation

  • Verbesserung des eigenen Schreibstils

Kursformen und -Inhalte

Am Anfang von Flaw & Order steht ein Crash-Kurs in der Analyse des englischen Satzbaus: Um zu verstehen, wo ein Satzglied hingehört, muss man verstehen, aus was dieses Satzglied besteht, bzw. was es ausmacht. Weiter geht es mit den grundlegenden Regeln des Satzbaus, angefangen beim einfachen SVO-Bauplan. Die Stellung der Adverbialen, welche auf den ersten Blick recht willkürlich erscheinen mag, führt uns schließlich zu den Prinzipien der Anordnung von Information, also zur so genannten Informationsstruktur englischer Sätze.

Für die Anordnung von Information spielen ferner Prinzipien wie „Nähe vs. Distanz“, sowie die „Thema-Rhema-Progression“ eine nicht unerhebliche Rolle: Oft entscheidet sich hierdurch, was stilistisch die angebrachtere Satzbauvariante ist; durch die Kenntnis solcher Details können die wohl häufigsten Fehler in diesem Bereich vermieden werden (a); die Studierenden entwickeln ein Gespür für leserfreundlichen Informationsfluss im Text (b). Das letzte Kapitel widmet sich schließlich einigen grammatikalischen Operationen, mithilfe derer sich der Informationsfluss im Text manipulieren lässt und den jeweiligen kommunikativen Zwecken angepasst werden kann.

Methodisch geht der Kurs weitgehend induktiv vor: Schritt für Schritt erarbeitet sich der Lerner durch das Lösen von Aufgaben die relevanten Regeln und übergreifenden Prinzipien. In einigen Fällen steckt die entscheidende Information in den Feedbacks zu den einzelnen Aufgaben; in anderen Fällen werden die entsprechenden Regeln in so genannten „summary exercises“ selbst abgeleitet. Die auf diesem Weg erstellten Zusammenfassungen sind, sobald das jeweilige Kapitel erfolgreich abgeschlossen ist, als HTML-Dateien zugänglich und können sozusagen als Regelmappe ausgedruckt werden (vgl. How to monitor your „Progress“).

Der Fortschritt im Kurs geht relativ steil vonstatten – angefangen bei den Grundlagen der englischen Wortstellung bis hin zu eher fortgeschrittenen stilistischen Tendenzen. Im Idealfall wird unsere Online-Komponente von einem Grammatik- bzw. Textproduktionskurs begleitet, bzw. von einem Tutorium, wo die Flaw & Order Lektionen in der Praxis erprobt und in offenen Grammatik- oder Schreibübungen angewandt werden. In solch dozentengeführten Kursen könnten die einzelnen Kapitel von Flaw & Order selektiv eingesetzt werden und eine nützliche Ressource für Übungen und Regelwerk bieten.

Uns interessieren Ihre Erfahrungen mit Flaw & Oder (sowohl als Dozent also auch als Lerner). Sie können uns Ihr Feedback auf folgenden Wegen zukommen lassen: Forum, Feedback Page, oder direkte Nachricht (vgl. Credit to the contributors). Vielen Dank im Voraus!

Voraussetzungen und Abschlüsse

ReMedial Verb Grammar Advanced [C1]

ReMedial Verb Grammar Advanced [C1]

Englische Grammatik für Fortgeschrittene

Aktuell | EnglischC1 | Grammatik

Kurzbeschreibung

ReMedial Grammar Advanced ist ein Online-Training für englische Grammatik für fortgeschrittene Lerner, vor allem Studierende im Fach Anglistik. Der Kurs wurde 2019 inhaltlich und technisch überarbeitet und läuft seitdem unter der neuen Bezeichnung ReMedial Verb Grammar Advanced (C1)

Zielgruppen

Studierende des Faches Anglistik/Amerikanistik bzw. Lehramt Englisch.

Zielsetzungen

ReMedial Verb Grammar Advanced [C1] ist kein „Englisch-Grammatik-Kurs“ im dem Sinn, der grammatikalische Strukturen in einer inhaltlichen Progression vermitteln würde und einüben ließe. Vielmehr ist es als ein „Therapie-Werkzeug“ für die englische Grammatik konzipiert, das in zwei zentralen Gebieten – finite & non-finite verb forms – typische Grammatikfehler behandelt und den Studierenden helfen soll, diese vermeiden zu lernen.

Kursformen und -Inhalte

RMVG-A [C1] liefert anhand vielfältiger Textübungen ausführliches individuell zugeschnittenes Feedback zu spezifischen Fehlern und Fehlerquellen. Dieses Feedback besteht in ausführlichen Erklärungstexten, die sich sowohl auf die Fehler selbst und ihre Ursachen, als auch auf die möglichen Lösungen beziehen. Dabei können sich die Studierenden in den Kategorien error treatment, corpus evidence, common mistakes und all solutions orientieren. Da es sich nicht um einen progressiv angelegten Grammatikkurs handelt, bei dem der individuelle Fortschritt anhand der bereits absolvierten Übungen ersichtlich wäre, treten im Zusammenhang mit jedem einzelnen Text unterschiedliche grammatische Phänomene auf. Mit zunehmender Übung im sog. practice mode entwickeln die Teilnehmenden ein zunehmend kritisches Bewusstsein für ihre jeweiligen Stärken und Schwächen, die dann mit Hilfe eines weiteren Arbeitsmodus, dem exam mode, überprüft und in einem Erklärungs-Portfolio dokumentiert werden können.

Voraussetzungen und Abschlüsse

Um erfolgreich mit ReMedial Verb Grammar Advanced [C1] arbeiten zu können, sind fortgeschrittene Englischkenntnisse – mindestens auf Stufe C1 des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens (GeR) – erforderlich.

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg