Navigation

DSH-Prüfung

DSH (Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang)

Die DSH ist eine Deutschprüfung für ausländische Studienbewerber*innen, die an einer deutschen Universität studieren wollen und dafür ausreichende Deutschkenntnisse nachweisen müssen.

Nur wer eine Zulassung von der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg hat oder bereits dort eingeschrieben ist (z.B. als Austauschstudierender), kann in Erlangen an der DSH teilnehmen!

DSH-Termine

DSH-Prüfung (schriftlicher Prüfungsteil):

  • Tag: Dienstag, 31.03.2020
  • Zeit: 09:00 bis 15:30
  • Raum: H5 TeamBank-Hörsaal, Lange Gasse 20, 90403 Nürnberg

DSH-Prüfung (mündlicher Prüfungsteil):

  • Tag: Mittwoch, 08.04.2020
  • Zeit: Einzeltermine ab 09:00 Uhr
  • Raum: Sprachenzentrum, Bismarckstr. 10, 91054 Erlangen

Bezahlung der Prüfungsgebühr von 80 Euro:

  • Tag: Montag, 30.03.2020
  • Zeit: 14:00-16:00 Uhr
  • Raum: Sprachenzentrum, Bismarckstr. 10, 91054 Erlangen, Raum 00.213

Die Bezahlung muss in bar erfolgen. Eine Überweisung der Prüfungsgebühr ist nicht möglich.

Allgemeine Informationen

Die Anmeldung für die DSH muss im Frühjahr bis zum 01.03. und im Herbst bis zum 01.09. erfolgen.
  • Studienbewerber erhalten mit der Zulassung ein Anmeldeformular, mit dem sie sich anmelden können.
  • Eingeschriebene Studierende erhalten eine Anmeldeformular auf Anfrage (sz-daf-dsh@fau.de).
  • DSH-Kursteilnehmer*innen fragen bitte in ihren jeweiligen Kursen nach.

Die Anmeldungen sind zu senden an:

Sprachenzentrum der FAU; Abt. Deutsch als Fremdsprache
Bismarckstr. 10
91054 Erlangen

Nach erfolgreicher Anmeldung wird eine Anmeldebestätigung per automatisch erzeugter Email verschickt.

Die Prüfungsgebühr beträgt zurzeit 80 Euro. Diese muss vor der Prüfung am auf dem Anmeldeformular vermerkten Tag in bar bezahlt werden. Eine Bezahlung per Überweisung ist nicht möglich. Man kann jedoch eine andere Person mit der Bezahlung beauftragen.

Die Ergebnisse des schriftlichen Prüfungsteils werden spätestens nach einer Woche anonym unter Angabe der Prüfungsnummer auf dieser Webseite und per Aushang im Sprachenzentrum veröffentlicht. Mit den Ergebnissen werden auch die Termine für die mündliche Prüfung bekanntgegeben. Die genauen Daten dazu werden im Zuge der Prüfung angekündigt.

Die Ergebnisse des gesamten Prüfung werden einen Tag nach der mündlichen Prüfung anonym unter Angabe der Prüfungsnummer auf dieser Webseite und per Aushang im Sprachenzentrum veröffentlicht. Die genauen Daten dazu werden ebenfalls im Zuge der Prüfung angekündigt.

Die DSH-Zeugnisse können spätestens zwei Tage nach Bekanntgabe der Gesamtergebnisse in der Infotheke des Sprachenzentrums abgeholt werden. Bitte beachten Sie die Öffnungszeiten. Die genauen Daten dazu werden ebenfalls im Zuge der Prüfung angekündigt.

Die DSH findet immer kurz vor Semesterbeginn statt, also im März/April und September/Oktober, und setzt im Regelfall eine Studienbewerbung voraus. Eingeschriebene Studierende der FAU sowie Teilnehmer*innen der studienvorberetenden Deutschkurse können ebenfalls an der DSH teilnehmen, wenn sie nachweisen können, dass sie die Stufe B2 abgeschlossen haben. Andere Personen sind von der DSH an der FAU ausgeschlossen.

Die Voraussetzungen für eine Studienbewerbung sind auf der Seite der Zulassungsstelle verbindlich geregelt.

Wer noch nicht die notwendigen Deutschkenntnisse für eine Studienbewerbung nachweisen kann, aber mindestens die Niveaustufe B1 nachweisen kann, kann sich ggf. für einen Kursplatz an studienvorbereitenden Deutschkursen der Universität Erlangen-Nürnberg bewerben. Diese sind allerdings kostenpflichtig.

Vor der DSH findet ein viertägiger DSH-Prüfungsvorbereitungskurs statt, zu dem man sich bei der Anmeldung zur DSH ebenfalls anmelden kann.

Die Prüfung besteht aus einer schriftlichen und einer mündlichen Prüfung.

Die schriftliche Prüfung besteht aus den Aufgabenbereichen:

  • Leseverstehen: Verstehen eines Lesetextes und Beantwortung von Fragen dazu
  • Grammatik: Bearbeiten von Aufgaben zu wissenschaftssprachlichen Strukturen aus dem Lesetext
  • Hörverstehen: Verstehen und Bearbeiten eines Hörtextes
  • Textproduktion: Vorgabenorientierte Textproduktion

Die mündliche Prüfung findet nach der schriftlichen Prüfung statt und dauert circa 15 – 20 Minuten. Der/Die Kandidat/in erhält einen kurzen Text, den er/sie zunächst lesen muss und über den er/sie mit den Prüfern ein Gespräch führen soll. Die mündliche Prüfung ist ein obligatorischer Teil der DSH.

Die hier zum Download abgelegten pdf-Files umfassen DSH-Aufgaben, die an der Universität Erlangen-Nürnberg in den letzten Jahren durchgeführt wurden.

Anmerkung zum Prüfungsteil Leseverstehen: Die Prüfungsteilnehmer erhalten zu Beginn den Lesetext und die Aufgaben. Diese gliedern sich in inhaltliche Aufgaben und grammatische Aufgaben. Es empfiehlt sich ca. 60 Minuten Zeit für die das Lesen des Textes und das Lösen der inhaltlichen Aufgabe zu nehmen und ca. 30 Minuten für den Grammatikteil.

Anmerkung zum Prüfungsteil Hörverstehen: Die Aufgaben werden verteilt. Jeder hat kurz Zeit sich die Aufgaben anzusehen und sich darin zu orientieren. Dann wird der Hörtext das erste Mal vorgelesen. Es empfiehlt sich, dass man beim ersten Hören nicht versucht, bereits die Fragen zu beantworten, sondern sich allein auf das Hören konzentriert und allenfalls die ein oder andere Notiz macht. So gewinnt man einen Gesamtzusammenhang, der einem nicht nur das zweite Hören erheblich erleichtert. Man versteht dann auch die Aufgaben besser und kann beim zweiten Hören viel gezielter auf die entscheidenden Informationen achten.

Anmerkung zum Prüfungsteil Textproduktion: Was auf dem Konzeptpapier steht, wird nicht gewertet. Man sollte daher nicht zuerst einen vollständigen Text auf das Konzeptpapier schreiben und diesen dann sauber auf das Prüfungspapier übertragen. 70 Minuten Zeit sind dafür viel zu knapp. Man sollte das Konzept- oder Schmierpapier dazu benutzen, den groben Aufbau zu skizzieren und vielleicht die ein oder andere Formulierung ausprobieren. Mehr nicht.

  • Aufgabe: Mündlicher Ausdruck

Anmerkung zum Prüfungsteil Mündlicher Ausdruck: Das Prüfungsgespräch findet mit zwei Prüfenden statt. Zunächst bekommt man die Gelegenheit, sich zu dem vorgegebenen Thema zu äußern. Das sollte in der Regel nicht länger als fünf Minuten dauern. Die Prüfenden werden dann im Anschluss daran vielleicht den ein oder anderen Punkt herausgreifen und nachfragen. Daraus soll sich ein Gespräch entwickeln, wo man zeigen soll, dass man auch spontan auf Äußerungen anderer angemessen eingehen kann.