Navigation

Muttersprachliche Sprechstunden

MUtterSprachliche Sprechstunden

Ein MUSS für die umfassende Fremdsprachenausbildung

Sie lernen Italienisch, Französisch, Spanisch oder Deutsch?

Sie brauchen mehr Sprachpraxis und suchen nach der Gelegenheit, mit Muttersprachlern zu sprechen?

Erhöhen Sie Ihre Redezeit – mit den muttersprachlichen Sprechstunden!

Hier haben Sie als Studierende die Möglichkeit, außerhalb des Unterrichts in informeller Form und Umgebung Sprachpraxis zu sammeln. Zu vereinbarten Terminen können Sie sich mit anderen Studierenden, die Muttersprachler/innen in Ihrer Lernsprache sind, im Selbstlernzentrum treffen und sich unterhalten…

    … ungezwungen
    … ohne Lernplan
    … ohne Noten
    … ohne Prüfung

Es gibt zwei Arten von „muttersprachlichen Sprechstunden“

1. „Referatsbesprechung“

Zur Referatsbesprechung können Sie selbst erstellte Materialien/Präsentationen/Referate mitbringen und einen anstehenden Vortrag testweise vor dem muttersprachlichen Gesprächspartner halten.
Ihr Gesprächspartner wird dabei sprachliche Fragen beantworten oder (auf Wunsch) sprachliche Schwierigkeiten korrigieren.

2. „Offene Sprechstunde“

Die offene Sprechstunde bietet die Gelegenheit, alltagssprachliche Sprachpraxis zu gewinnen. Ohne spezifischen Anlass können Sie sich hier zu einem ungezwungenen und informellen Gespräch „auf Augenhöhe“ treffen und aus erster Hand mehr erfahren über Landeskundliches, aber auch über idiomatische Wendungen oder die richtige Aussprache.
Und worüber wird gesprochen? – Das entscheiden Sie selbst!

Die Tutor/innen stehen immer zu festgelegten Terminen für Gespräche zur Verfügung. Nutzen Sie den Button, um einen Termin zu vereinbaren. Die Sprechstunden finden immer im Selbstlernzentrum (SLZ) statt.

Bitte beachten Sie, dass muttersprachliche Sprechstunden nur während der Vorlesungszeit gebucht werden können.