Fuocoammare / Seefeuer

Symbolbild zum Artikel. Der Link öffnet das Bild in einer großen Anzeige.
Photo by Pietro Jeng from Pexels

Italien/Frankreich 2016, Regie: Gianfranco Rosi, OmU E-Werk Erlangen 18.12.2016

Samuele ist gerade mal 12 Jahre alt und lebt auf Lampedusa. Seinen Alltag verbringt er meist
damit, nach der Schule seine Freunde zu treffen oder mit seiner selbstgebauten Steinschleuder
durch die Gegend zu streifen. Eines Tages will er wie sein Vater Fischer werden, denn auf der Mittelmeerinsel war das Leben schon immer sehr von dem beeinflusst, was die See so bringt. Doch seit
einiger Zeit sind das nicht mehr nur Fische, sondern auch Menschen. Tausende Flüchtlinge kommen
in kaum brauchbaren Booten und voller Verzweiflung, aber auch Hoffnung auf ein besseres Leben
an den Stränden an. Denn obwohl Lampedusa zu Italien und damit zu Europa gehört, ist die Insel
näher an Afrika dran und damit der ideale Ort, um einem Leben voller Gefahren zu entkommen.
Für seine Dokumentation „Seefeuer“ beobachtete Regisseur Gianfranco Rosi ein Jahr lang das Geschehen
direkt vor Ort.

mit: Pietro Bartolo, Samuele Pucillo, Giuseppe Fragapane u.a.

In Zusammenarbeit mit dem Kulturzentrum E-Werk.

Im Rahmen des Internationalen Tages der Migranten.

Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=D5hH3titte0

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg