Sommerkonzert

Symbolbild zum Artikel. Der Link öffnet das Bild in einer großen Anzeige.

Konzert mit moderner italienischer Prosa und Lyrik in der St.Martha Kirche in Nürnberg

In Zusammenarbeit mit der Musikhochschule Nürnberg.

Mit Unterstützung des Comites Norimberga und des Vereins Il Salotto e.V..

 

Anlässlich des Jubiläums der 150jährigen Einheit Italiens rezitierten die Studenten der Hochschule für Musik und italienische Austauschstudenten der Universität Erlangen-Nürnberg gemeinsam verschiedenste Gedichte, die die Zuhörer mit auf eine Reise durch ganz Italien nahmen. Moderne Lyrik und Prosa u.a. von Montale, Pavese und Quasimodo beschrieben nicht nur Gefühle und Stimmungen, sondern luden auch auf eine Reise durch die Landschaften Italiens ein. Ausgewählte Klavierlieder u.a. von Bellini, Donzietti, Rossini und Verdi untermalten die Atmosphäre der Natur, der Liebe und ihrer Facetten, der Einsamkeit, der Melancholie, des Tanzes und der Lebensfreude. Den Besuchern wurde ein lebhafter Eindruck von den kulturellen Schätzen, die ein Land wie Italien zu bieten hat, vermittelt.

Das Sommerkonzert war ein Auszug des Konzertes zur Blauen Nacht, welches ebenfalls in der Kirche St. Martha stattfand. Das Konzert wurde ermöglicht durch die enge Zusammenarbeit des Sprachenzentrums der FAU Erlangen und der Musikhochschule Nürnberg. Unterstützung erfolgte durch das Comites Norimberga und den Verein Il Salotto e.V..

 

Lieder und Klavierbegleitung: Ortrun Grahe (Hochschule für Musik Nürnberg)

SÄNGER: Tobias Freund , Christian Huber, Manuel Krauss, Elisabeth

Rauch, Carolin Ritter

REZITATION: Chiara Bocchio, Laura Davide, Tobias Freund, Giovanni Guiso, Helena Kolb, Christian Huber

Gedichte und Prosatexte: Auswahl Carla Ferrara in Zusammenarbeit mit Monica

Biasiolo und Gabriella Dondolini (Sprachenzentrum der Fau Erlangen-Nürnberg)

Gesangstraining: Ortrun Grahe

Rezitationstraining: Sibrand Basa (Hochschule für Musik Nürnberg)

Aussprachetraining der Sänger: Carla Ferrara

Konzept und Organisation: Gabriella Dondolini, Carla Ferrara und Ortrun Grahe

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg